US-Gericht wirft Kryptoklage der Nvidia Corp. aus

US-Gericht wirft Kryptoklage der Nvidia Corp. aus

Eine Gruppe von Investoren beschuldigte den US-GPU-Hersteller Nvidia, falsche Angaben über seinen Bestand an Grafikverarbeitungseinheiten (GPUs) gemacht zu haben. Der US-Bezirksrichter Haywood S. Gilliam Jr. hat die Klage gestern unter Berufung auf unschlüssige Argumente gegen das Technologieunternehmen zurückgewiesen. Die Richterin kommt zu dem Schluss, dass die Stakeholder nicht genug Argumente haben.

Bitcoin Circuit und die Krypto-Währungen

Der US-Richter kam zu dem Schluss, dass die revoltierenden Investoren von Nvidia nicht beweisen konnten, dass das Unternehmen wissentlich falsche Informationen über seinen Bestand an GPUs veröffentlicht hatte, die für die Entwicklung von Computergrafiken in Videospielen sowie für den Abbau von Krypto-Währungen beim Trader Bitcoin Circuit verwendet werden. Die Anschuldigungen der Kläger basierten auf den Erkenntnissen der Blockchain-Beratungsfirma Prysm Group. Der Richter sagte jedoch, dass Prysm nicht viele Details vorgelegt habe, die beweisen könnten, dass die Daten, die in seinem Bericht zur Analyse von Nvidias Finanzberichten verwendet wurden, zuverlässig seien.

Neben den Schlussfolgerungen aus dem Bericht von Prysm stellte Richter Gilliam auch fest, dass die Investoren darauf bestanden, dass ihre Argumente auf Nvidias teilweise korrigierende Angaben zu einem Kursrückgang von etwa 30% beruhten, was zeigt, dass die Technologiefirma die finanziellen Verluste der Investoren verursacht hat.

Der Richter sagte, dass die Kläger die „Aussagen vom August und November, die diese angeblich irreführenden Eindrücke durchbrechen, direkt mit ihrem Verlust in Verbindung bringen“. Er erklärte:

Die Kläger behaupten, dass der Markt ausdrücklich über das Risiko besorgt war, ob das Crypto-Mining wirklich hinter dem Anstieg der Spieleinnahmen von NVIDIA stand oder nur „einen Restbetrag oder einen kleinen Betrag“ ausmachte, wie von den Beklagten angegeben. Investoren und Analysten fragten nach diesen Bedenken, und die Beklagten gaben Erklärungen ab, die die oben genannten Eindrücke hervorriefen.

Während Richter Gilliam die Klage zurechtgestutzt hat, gab er den Investoren die Möglichkeit, ihre Beschwerde zu ändern.

Alles geht zurück auf Nvidias Expansion in den Krypto-Bergbau

Die Aktionäre von Nvidia begannen im Dezember 2018 mit Klagen gegen das Unternehmen, nachdem es enttäuschende Einnahmen meldete und einen 29%igen Rückgang des Aktienkurses hinnehmen musste.

Die Klagen zeigen, dass die Investoren nicht zufrieden waren, dass Nvidia seine GPU-Produktion für den Krypto-Bereich auf Kosten des Spielemarktes ausweitete. Wie aus der Klage hervorgeht, erlebte die US-Technologiefirma Anfang 2017 ein „ungewöhnliches Problem“, als ihr Flaggschiff GPU namens GeForce massenhaft an Krypto-Bergleute und nicht an Spieler verkauft wurde.

Vor diesem Hintergrund brachte Nvidia einen neuen Chip auf den Markt, der speziell für den Krypto-Währungsabbau entwickelt wurde und als Crypto SKU bekannt ist. Das Unternehmen verzeichnete die Verkäufe von Crypto SKU getrennt von seinem Spielsegment, das die Aufzeichnungen der GeForce-Verkäufe umfasste.

Dennoch bevorzugten die Bergleute immer noch den GeForce-Chip, was Nvidias Spieleinnahmen in die Höhe schnellen ließ. Die Führungskräfte des Unternehmens schrieben den Umsatzanstieg fälschlicherweise der höheren Nachfrage von Spielern zu, während sie Analysten darüber informierten, dass der größte Teil des Umsatzes im Zusammenhang mit dem Crypto-Bergbaubetrieb durch den Crypto SKU generiert wird.

Letztendlich begann das Spielesegment Anfang 2018 zu beben, als der Kryptomarkt von seinen Allzeithochs abrückte. Nvidia gab jedoch zu, dass seine Krypto-Einnahmen erst im August 2018 mit dem Spielsegment in Verbindung standen, so die Klägerinnen.

Drei Monate später sagte der GPU-Hersteller, dass die Einnahmen im vierten Quartal 2018 voraussichtlich um mehr als 7 % sinken würden, was zu einem Kursrückgang von 30 % führte.

Wie geht es Nvidia heute?

Nvidia litt unter dem Absturz des Kryptomarktes, aber der Aktienkurs erholte sich schließlich wieder, als die Kryptobranche wieder auf Wachstumskurs kam. Der Aktienkurs des Unternehmens erreichte laut Bitcoin Circuit im Februar dieses Jahres ein Allzeithoch, nachdem das Unternehmen einen Umsatzsprung von 41% vermelden konnte.

Der Aktienkurs von Nvidia

De Coronavirus-Ausbruch, der in China begann, ruinierte jedoch das potenzielle Wachstum des Unternehmens.

Kürzlich rief das Unternehmen alle auf, sich seiner Sache anzuschließen und die Pandemie zu bekämpfen. Das Technologieunternehmen startete über Reddit die Initiative „Folding@home“. Nvidia ruft die PC-Benutzer auf, ihre ungenutzten Computerressourcen zur Finanzierung der Forschung im Zusammenhang mit COVID-19 beizutragen.